Zuschuss für „Freizeiten ohne Übernachtung“
Da coronabedingt viele geplante Freizeiten in Maßnahmen ohne Übernachtung (Ferienbetreuungen) umgewandelt werden, gibt es für diese folgende Änderung: Parallel zu der existierenden Landesförderung (LJR RLP oder Landesjugendamt RLP) für „Freizeiten ohne Übernachtung“ kann auch ein Zuschuss für Mainzer Teilnehmer und deren Betreuer für „Freizeiten ohne Übernachtung“ aus dem Jugendpflegeetat der Stadt Mainz beantragt werden. Eine „Freizeit ohne Übernachtung“ muss dabei mindestens 1 Tag mit mindestens 4 vollen Zeitstunden durchgeführt werden. Ein Programm ist beizulegen. Der Zuschuss für Mainzer Teilnehmer an „Freizeiten ohne Übernachtung“ beträgt 3,00 € pro Tag und Teilnehmer. Der Zuschuss für deren Betreuer beträgt ebenfalls 3,00 € pro Tag und Betreuer. Es wird 1 Betreuer pro 5 Teilnehmer gefördert. Hier findet Ihr das Antragsformular. Es werden aber auch die alten Antragsformulare mit einer handschriftlichen Bemerkung auf der 1. Seite „Freizeit ohne Übernachtung“ akzeptiert. Einzureichen sind die Anträge über den Dachverband bis 8 Wochen nach Ende der Maßnahme.

Zuschuss für „Freizeiten mit Übernachtung“
Der Zuschuss für Mainzer Teilnehmer an „Freizeiten mit Übernachtung“ beträgt 3,00 € pro Tag und Teilnehmer. Der Zuschuss für deren Betreuer beträgt ebenfalls 3,00 € pro Tag und Betreuer. Es wird 1 Betreuer pro 5 Teilnehmer gefördert.
Hier findet Ihr das aktuelle Antragsformular. Es werden aber auch die alten Antragsformulare akzeptiert. Einzureichen sind die Anträge über den Dachverband bis 8 Wochen nach Ende der Maßnahme.

Zuschuss für digital durchgeführte Angebote
Aufgrund der Corona-Krise wurden/ werden Angebote der Jugendarbeit z.T. in digitaler Form durchgeführt. Auch diese werden aus dem Jugendpflegeetat der Stadt Mainz gefördert. Zur Abrechnung digitaler Angebote ist eine Beschreibung des Programmes mit der üblichen Programmdauer nötig. Dabei können digitale Programme methodisch sehr vielfältig gestaltet werden (Wechsel von Webinar, Einzel- und Gruppendiskussionen, Stillarbeit etc.), sodass auch 2 bis 6 – stündige Programme durchführbar sein können. Wir akzeptieren auch Teilnehmerlisten in anderen Formaten (nicht unbedingt die Liste des Antragsformulars nötig), sofern Name & Vorname; PLZ & Wohnort, Geburtsjahr und Anzahl der teilgenommenen Veranstaltungstage aufgeführt sind. Eine Unterschrift auf der Teilnehmerliste ist nach wie vor nicht nötig. Der Antragsteller versichert mit seiner Unterschrift auf der letzten Seite des Antragsformulars die Richtigkeit seiner Angaben.

Betreuerschlüssel
Für alle Maßnahmen gilt ein verbesserter Betreuerschlüssel von 5 Mainzer Teilnehmern zu 1 Betreuer (muss nicht aus Mainz sein).

Übersicht über die Fördervoraussetzungen zu den verschiedenen jugendpflegerischen Maßnahmen.