Ausstattung und Unterhaltung von Jugendräumen und Zeltlagermaterial

Definition
Durch finanzielle Förderung soll es anerkannten Mainzer Jugendgruppen und Jugendverbänden ermöglicht werden, neue Räumlichkeiten für die Kinder- und Jugendarbeit zu erschließen, bestehende Jugendräume in ihrer baulichen Substanz zu sichern sowie eine Grundausstattung an Einrichtungsgegenständen und pädagogischem Arbeitsmaterial anbieten zu können.
Abs. 1 gilt sinngemäß auch für die Anschaffung und Unterhaltung von Zeltlagermaterial.

Nicht bezuschusst werden Ausgaben für Büro- und Verbrauchsmaterial, Artikel mit kurzer Lebensdauer und Ausgaben für pädagogische Angebote der Kinder- und Jugendarbeit.

Antrag, Form und Fristen
Antragsberechtigt sind anerkannte Träger der freien Jugendhilfe der Stadt Mainz. Bei erstmaliger Antragstellung ist die Anerkennung nachzuweisen.
Der formlose schriftliche Zuschussantrag ist unter detaillierter Angabe der geplanten Maßnahme oder der Anschaffungen mit einer Kosten- und Finanzierungsübersicht zu versehen und an die bewilligende Stelle zu richten.

Verbindliche Zuschussanträge sind in der Zeit vom 01.01. - 31.03. eines jeden Jahres zu stellen. Nicht fristgerecht eingereichte Anträge können bezuschusst werden, wenn am Jahresende noch Haushaltsmittel zur Verfügung stehen.

Zeitliche Bindung und Haushaltsvorbehalt
Die beantragten Maßnahmen müssen in dem Jahr durchgeführt werden, in dem sie bezuschusst werden. Eine Bezuschussung von Ausgaben für Maßnahmen früherer Jahre oder eine Förderung von Vorhaben in zukünftigen Jahren, ist nicht möglich.
Die Bezuschussung förderungswürdiger Maßnahmen erfolgt grundsätzlich nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Zuschüsse dürfen nur beantragt werden, sofern für denselben Zweck anderen Zuwendungen aus
Mitteln der Stadt Mainz nicht gewährt werden (Kumulierungsverbot).

Zuschusshöhe und anerkennungsfähige Ausgaben
Um die Auskömmlichkeit der zur Verfügung stehenden Mittel anzustreben, werden Gesamtausgaben je Antragsteller bis zu einem Höchstbetrag von 5.000,-- EURO als zuschussfähig anerkannt. Die zuschussfähigen Gesamtausgaben können je Antragsteller mit einem maximalen Zuschusssatz von 33,33 %, bei Auskömmlichkeit der Haushaltsmittel, gefördert werden. Sofern, aufgrund des erforderlichen Zuschussvolumens, die zur Verfügung stehenden Mittel nicht
ausreichen, wird der prozentuale Zuschusssatz dementsprechend angepasst.
Sollte der Zuschusssatz (trotz Budgetierung) unter 25,00 % fallen, werden die Anträge dem Jugendhilfeausschuss der Stadt Mainz zur Beschlussfassung vorgelegt.

Bewilligung und Auszahlung der Zuschüsse
Die Bewilligung eines Zuschusses wird dem Antragssteller schriftlich mitgeteilt. Zuschüsse werden nur auf Geschäftskonten des Antragstellers angewiesen. Eine Auszahlung auf Privatkonten kann nicht erfolgen.

Verwendungsnachweis
Zum Nachweis der ordnungsgemäßen Verwendung des erhaltenen Zuschusses, sind grundsätzlich nach Abschuss der Maßnahme, spätestens jedoch bis 15.11. des betreffenden Haushaltsjahres, entsprechende Belege (Rechnungen, Quittungen, etc.) vom Zuschussempfänger vorzulegen. Bei fehlenden oder verspäteten Verwendungsnachweisen, wie auch bei zweckfremder Mittelverwendung werden die Zuschussmittel in voller Höhe zurückgefordert.

Downloads

70 Jahre Stadtjugendring


Wir laden alle herzlich ein mit uns am Aktionstag des
"Mainzer Bündnis für Kinderrechte" zu feiern und die Infobörse der Mainzer Jugendverbände zu besuchen:

am 16.09.2017
von 11-15 h
Gutenbergplatz Innenstadt

70-Jahre-Rabatt-Aktion

auf 70 Broschüren "Recht-So" zum Preis von 2,00 Euro Mainzer/3,00 Euro Nicht-Mainzer Jugendgruppen je Ex.

SROI-Studie

Eine gedruckte Version der Ergebnisse der 2016 veröffentlichten Studie ist in der Geschäftsstelle erhältlich. 

Großstadtjugendringe

Das Positionspapier von der Tagung aus Wolfsburg (April 2017) als Download.

Lust eine Gruppe zu leiten?

Weitere Infos dazu findest Du hier