Dem Mainzer Bündnis für Kinderrechte gehören neben dem Stadtjugendring Mainz folgende Organisationen an:
Lokale AGENDA 21 der Stadt Mainz, Aktion Tagwerk, Human Help Network, action 365, Amt für Jugend und Familie (Haus der Jugend), Flüsterpost (Kinder krebskranker Eltern), Kinderschutzbund Mainz, UNICEF-Arbeitsgruppe Mainz, ISUV-Interessenverband für Unterhalt und Familienrecht, KIM – Kinder im Mittelpunkt, afemdi-projekte Deutschland, Väteraufbruch für Kinder, Plan International, Mobile – Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst.

Das Bündnis sieht seine Aufgabe darin, die Kinderrechte nach der UN-Kinderrechtskonvention bekannt zu machen und für ihre Umsetzung einzutreten.

Jedes Jahr thematisiert das Bündnis ein Kinderrecht im Rahmen der Kinderrechtswoche Rheinland-Pfalz, die immer um den jährlichen Weltkindertag herum veranstaltet wird.

Im letzten Jahr fand der Aktionstag in Form einer Meile für Kinderrechte am 19.09.2020 auf dem Bischofsplatz in Mainz statt und beschäftigte sich mit dem Recht „Kinderrechte ins/im Grundgesetz!?“.

Es wurde in der Zeit von 11-15 h ein sehr eingeschränktes Programm unter den entsprechenden Hygienemaßnahmen für Kinder und Jugendliche zum Thema angeboten. Die Veranstaltung war kostenfrei und für alle Passierenden offen zugänglich.

Da die Vorbereitung der Veranstaltung (insbesondere die Sicherung der finanziellen Hilfen) für die zuständige Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle von Jahr zu Jahr aufwendiger wurde, hat der Vorstand im Herbst 2020 auf seiner Klausur beschlossen, im Jahr 2021 mit der Unterstützung zu pausieren.

Weitere aktuelle Informationen zum Bündnis können heruntergeladen werden über die Homepage der Stadt Mainz.

Das Plakat von 2020 kann hier heruntergeladen werden.